Maulkorbgewöhnung – Die Schritt für Schritt Anleitung zum Erfolg!

Maulkorbgewöhnung muss weder für deinen Hund noch für dich eine stressige Sache sein. Wir zeigen dir in 3 einfachen Schritten wie ein positives Maulkorbtraining zum Erfolg führt.  Mit viel Geduld und positiver Verstärkung muss das Tragen eines Maulkorbs kein unangenehmes Erlebnis für deinen Hund sein. Wir zeigen dir wie!

Es gibt viele Gründe für das Tragen eines Maulkorbs. Aber genauso wichtig wie die Auswahl des richtigen Maulkorbes ist die schrittweise Gewöhnung des Hundes an den ungewohnten Maulkorb.

Gründe warum ein Hund einen Maulkorb tragen muss gibt es genügend. Da ist das Thema Aggression im Umgang mit Stressoren die das alltägliche Leben in der Umwelt so mit sich führen kann. Neben diesem Grund gibt es aber auch andere, die es nötig machen einen Maulkorb zu tragen. Vorschriften für die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Besuch des Tierarztes, als Giftköderschutz oder weil die Gesetzgebung des Urlaubslandes das Tragen eines Maulkorbes fordert.

Egal warum es nötig ist einen Maulkorb zu tragen, ist eine ordentliche Gewöhnung an das Tragen des Maulkorbes sehr wichtig um deinem Hund es so angenehm wie möglich zu gestalten. Auch wenn er einen leichten und bequemen Biothane Maulkorb von a-band sein eigen nennt.

Aufgeteilt in mehrere kleine Schritte kann die Maulkorbgewöhnung für die meisten Hunde einfach und unkompliziert sein. Natürlich gibt es spezielle Hunde die eine besondere Betreuung brauchen. Solltest du so ein Sensibelchen besitzen, solltest du dir professionelle Hilfe von einem Hundetrainer/-in holen um nichts falsch zu machen.

Positive Maulkorbgewöhnung

Für ein positive Maulkorbtraining benötigst du kleine Leckerlis oder eine Tube Hundeleberwurst, eine ruhige Umgebung, deinen Hund und natürlich den Maulkorb ;).

Ausgangsposition für die ersten Trainingseinheiten ist immer eine sitzende Position. Entweder auf einem Stuhl mit Rückenlehne oder auf dem Boden. Dabei solltest du vor deinem Hund sitzen und der Maulkorb befindet sich unter der Nase/dem Kopf deines Hundes. Vermeide es dich über den Maulkorb und deinen Hund zu beugen. Das wird er höchstwahrscheinlich unangenehm finden und der Start beim Training wird erschwert.

Schritt 1 der Maulkorbgewöhnung: Der erste Kontakt mit dem Maulkorb

Am besten legst du den Maulkorb in deine Handfläche und legst mit der anderen Hand die Leckerlis hinein. 

Maulkorb mit LeckerliesWährend du das tust unterstützt du das Interesse deines Hundes mit freundlichen Worten. Stelle dabei keine Forderung an deinen Hund, sondern lade ihn eher ein sich das komische bunte Ding einmal anzuschauen. Auch wenn er erstmal nur von aussen schnuppert und seine Nase nicht in den Maulkorb steckt ist das völlig in Ordnung. Sei geduldig und zwinge ihm den Maulkorb nicht auf. Irgendwann wird er schon die Nase reinstecken. Du kannst versuchen durch leichte Bewegung, die seiner Nase folgen, das „Nasehineinstecken“ zu beschleunigen. Sollte er das doof finden, musst du einfach geduldig sein.

In dem Moment indem dein Hund die Nase reinsteckt um die Leckerlis zu holen, gibst du ein Signalwort (Hörzeichen), und lobst ihn solange bis er die Nase wieder rausnimmt. Sobald er die Nase wieder aus dem Maulkorb nimmt, hörst du auf zu loben und beginnst von vorn. 

Die Schnautze des Hundes im MaulkorbReduziere mit der Zeit die Menge an Leckerlis die du in den Maulkorb legst. So wird sich zwar der Aufenthalt im Maulkorb verkürzen, allerdings wird dein Hund die Frequenz der Wiederholung erhöhen.

Somit hast du häufiger die Gelegenheit das passende Signalwort zu konditionieren und die höhere Chance, dass dein Hund selbstständig die Nase in den Maulkorb steckt wenn er das Signalwort hört.

Schritt 1 trainierst du so lang bis du das Gefühl hast dein Hund weiß was mit Hilfe der Leckerlis zu tun ist.

 Hinweis!

Vermeide es mit dem Maulkorb auf deinen Hund zuzugehen, denn dein Hund könnte sich erschrecken und das euren Start deutlich erschweren. Bei manchen Hunden ist es ausnahmslos hilfreich ihn selber machen zu lassen. Die schleichen einige Zeit um den Maulkorb rum und werden ihn mit der Zeit vorsichtig beschnuppern. Erst wenn das geschafft ist, kannst du ihm den Maulkorb in deiner Hand präsentieren. Mache die Fortschritte im Training von deinem Hund abhängig und sei dabei geduldig. Ungeduld wird sich am Ende nicht auszahlen, da das Tragen des Maulkorbs ansonsten eine unangenehme Sache werden kann.

Schritt 2 der Maulkorbgewöhnung: Eigeninitiative des Hundes beim Maulkorbtraining fördern 

Nach dem du das Gefühl hast, dass dein Hund weiss worum es bei dem Maulkorb und dem passenden Signalwort geht, solltest du nun keine Leckerlis in den Maulkorb mehr legen. Begib dich einfach in eure Ausgangsposition und halte den Maulkorb unter die Nase deines Hundes. Ist im Schritt 1 des Trainings nicht wirklich etwas schief gelaufen wird dein Hund schon nach den Leckerlis im Maulkorb suchen. Dabei nennst du sofort das Hörzeichen dass du in Schritt 1 konditioniert hast und bestätigst ihn augenblicklich mit Futter.

Während dein Hund nun das Futter von aussen in den Maulkorb bekommt und annimmt, lobst du ihn ruhig und nennst immer mal wieder das Hörzeichen zum Anziehen des Maulkorbes. Damit verknüpft dein Hund die Annehmlichkeiten des Futters und deiner Stimme mit dem Maulkorb und gewinnt an Sicherheit und Vertrauen.

Hinweis!

Maulkorb mit Futtertube gewöhnen

Für diesen Schritt eignet sich am besten eine Futtertube. Diese hältst du von aussen an den Maulkorb und dein Hund kann von innen die Leberwurst abschlecken. Normale Leckerlis eigenen sich bei den Biothane Maulkörben eher weniger, da der Zwischenraum des Korbes in der Regel nicht gross genug ist um Leckerlis durch zu geben.

Zwischenschritt: Das längere Verbleiben im Maulkorb.

Dein Hund kennt jetzt das Hörzeichen und freut sich wenn er seine Nase in den Maulkorb stecken darf. Das heisst leider noch nicht dass er länger darin bleibt :(. Die Verweildauer kannst du ohne grosse Umstände während des Trainings schon erhöhen. Während dein Hund an der Tube schleckt und so immer länger im Maulkorb bleibt, entfernst du die Tube kurzfristig und beobachtest deinen Hund. In der Regel schaut er dich verwundert an und fragt dich mit Blicken wo sein Leckerli bleibt.

Um ihn am entfernen zu hindern überbrückst du die Zeit einfach in dem du ihm eine nette Geschichte erzählst…

Belohnung beim Maulkorbtraining

Am Anfang ist sie recht kurz, so 1-3 Sekunden. Mit der Zeit wird sie immer länger, 30-60 Sekunden. Am Ende bekommt er immer die Futtertube zum Abschlecken. Beenden solltest du das Ganze indem du ihm den Maulkorb samt Futtertube wortlos von der Nase nimmst. Er wird dich wahrscheinlich verwundert anschauen und du kannst von vorn beginnen.

Schritt 3 der Maulkorbgewöhnung: Riemen hinter dem Kopf….

Dieser Teil des Maulkorbtrainings erfordert grosses Vertrauen in dich und in das Training an sich. Sollte dein Hund hier empfindlich reagieren ist wahrscheinlich besser Schritt 2 länger zu trainieren.

Solltest du Schritt 2 erfolgreich trainiert haben, sieht dein Hund dich mit dem Maulkorb und freut sich ob des Trainings dass jetzt kommt. In dem Moment indem du das Hörzeichen nennst und den Maulkorb unter der Nase des Hundes präsentierst sollte er bereitwillig die Nase hineinstecken und geschmackvolles aus der Futtertube erwarten. Des weiteren sollte er schon länger drin bleiben ohne sofort Futter zu erwarten.

Belohnung während der MaulkorbgewöhnungDu nennst das Hörzeichen zum Anziehen des Maulkorbes, dein Hund schlupft in den Korb hinein, verweilt ein wenig drin und bekommt dafür seine Bestätigung aus der Tube. Sofern du sitzt klemme die Futtertube zwischen die Beine und halte den Maulkorb davor und gib das Hörzeichen zum Anziehen. Während dein Hund seine Nase im Maulkorb hat und freudig an der Tube zwischen deinen Beinen schleckt, führst du beide Hände von unten nach oben am Korb entlang, nimmst die Riemen auf und führst diese hinter den Ohren deines Hundes am Nacken zusammen.

Sollte dein Hund beim schlecken innehalten, solltest du das auch erstmal tun. Halte solange inne bis dein Hund wieder an der Futtertube schleckt und mache dann erst weiter. Sollte sich dein Hund entziehen wollen, gib ihm erstmal die Gelegenheit dazu, lass es aber von deiner Seite her unkommentiert. Beginne einfach von vorne und nimm dir für diesen Schritt mehr Zeit. Am besten das Schliessen der Riemen in einem langsameren Tempo vornehmen.

Es kommt der Zeitpunkt, wo sich dein Hund nicht mehr vom Zusammenführen der Riemen Maulkorb hinter dem Kopf des Hundes schliessenstressen lässt. Dies ist der Zeitpunkt wann du die Riemen mit der Schnalle auch schließen kannst. Sobald du die Riemen geschlossen hast gib deinem Hund Zeit sich an das Tragen zu gewöhnen. Zu deinem Vorteil ist, dass selbst ein grosser Biothane Maulkorb recht leicht ist und das Material angenehm zu tragen ist. Das sollte die Gewöhnungsdauer deutlich verkürzen.

Schritt 4: Maulkorbgewöhnung im Alltag

Bisher hast du immer am gleichen Ort oder zumindest an verschiedenen ruhigen Orten trainiert. Das sorgte für eine entspannte Trainingssituation und einen schnelleren Fortschritt bei der Maulkorbgewöhnung.

Wenn bis hier alles geklappt hat, freut sich dein Hund wenn du mit dem Maulkorb kommst. In der Regel brauchst du nun auch nicht mehr zu sitzen wenn du ihm den Maulkorb anziehst. Allerdings machst du es ihm weiterhin einfacher wenn du nicht bedrohlich wirkst wenn du ihm den Maulkorb überziehst. An diesem Punkt sollte er auch kein Leckerli mehr brauchen. Das heisst nur dass du den Maulkorb widerstandslos anziehen kannst ohne dass dein Hund ständig nach einem Leckerli schaut. Ein Leckerli nach dem Anziehen vereinfacht das Ganze aber schon. 😉

Maulkorb Alltagstraining

Nun beginnt das Alltagstraining. Am besten fängst du an der Haustür an und gehst gezielt kleine Runden in der bekannten Umgebung. Das führst du an den bekannten Spaziergehwegen weiter fort und überträgst diese positiven Erlebnisse an immer stressreichere Umgebungen.

Irgendwann gehört der Maulkorb einfach zum Alltag. Das Starren der Leute wird immer besser ignoriert und fällt euch gar nicht mehr auf. Sollte es dennoch Fragen geben, bleibe ruhig und geduldig mit den Menschen die dich Fragen. Denke dir eine aggressionsfreie Begründung aus warum dein Hund einen Maulkorb benötigt.

 

Maulkorb immer mit positiver Einstellung tragen

Auch wenn du den Maulkorb nur phasenweise brauchst, ist es ratsam ihn immer mal wieder zu nutzen. So bleibt dein Hund in der Gewöhnung und verknüpft auf Dauer nichts negatives mit dem „komischen Ding“ auf der Nase. Sei immer positiv gestimmt und freue dich über das schicke Teil das dein Hund auf der Nase trägt. Mit dieser Einstellung von dir wird dein Hund seinen Maulkorb als nichts merkwürdiges empfinden, sondern eine positive Einstellung dazu haben.

Wenn du dir bei einem der Schritte im Maulkorbtraining nicht sicher bist was zu tun ist, such nach professioneller Hilfe. Solltest du keine finden, stehe ich dir gerne auch aus der Ferne, mit meiner Erfahrung beim Hundetraining, bei um das Training zum Erfolg zu machen.

Genauso wichtig wie das Training des Tragens eines Maulkorbs ist jedoch ein gut sitzender Maulkorb. Welcher dem Hund genug Spielraum zum Hecheln lässt, und ihn nicht bedrängt oder scheuert.

a-band | Maulkorb aus Biothane in schwarz, blau, weiss

Hier findest du unseren maßgefertigten Biothane Maulkorb „Mauli“

Viel Erfolg bei der Maulkorbgewöhnung wünscht dir….
Dein a-band Team

MerkenMerken

MerkenMerken